Archiv

Sonne und Mond

Ein Mondtag geht ca. 25 Stunden, wobei ein Sonnentag nur 24 hat. Ich glaube, das ist der entscheidente Unterschied.

Mondkalender
Ich bin zwar keine Fachfrau , aber dieser kleine Felsbrocken, der unsere Meere anheben kann, wo sich unsere Erde seiner Anziehungskraft beugt, muss uns Menschen einfach mehr beeinflussen, als viele wahrhaben wollen.
Es kann sich hier nicht NUR um die Monatsblutung der Frau handeln.
Ich selbst brauche keinen Mondkalender, ich habe Augen zum Sehen. ... und f?hle ihn auch.
Es wurde schon nachgewiesen, dass z. B. Kr?uter zu unterschiedlichen Mondphasen geerntet, unterschiedlich stark wirken.
In der Medizin achten immer mehr ?rzte darauf, dass z. B. Operationen nicht kurz vor und nach dem Vollmond stattfinden, da die Blutungen um die Zeit einfach st?rker sind.

"Das Zentrum der biologischen Uhr ist laut Korf eine Ansammlung von Nervenzellen im Gehirn. Sie l?uft weitgehend unabh?ngig von ?u?eren Reizen. Experimente in bunker?hnlichen Wohnungen ohne Hinweise auf Tageszeiten haben allerdings gezeigt, dass Menschen beim Einschlafen und Aufwachen zu einem 25-Stunden-Rhythmus kommen. ?Bestimmte Hamsterarten haben dagegen einen 22-Stunden-Rhythmus?, sagte der Wissenschaftler."
Quelle


Mehr ?ber den Mond findet Ihr hier.


Mein Zusammenhang von Sonne und Mond sieht vereinfacht so aus:

Mond = passiv/innerlich



Sonne = aktiv/?u?erlich


1 Kommentar 10.8.05 17:53, kommentieren



Erneuerung - Veränderung

Alles erneuert sich in dem das Alte geht und Neues kommt.
... eine Wandlung/Ver?nderung findet statt.

Eine Hautzelle z. B. regeneriert sich schon nach kurzer Zeit.
Die alte Hautzelle stirbt ab, verschwindet aber nicht einfach, sondern ver?ndert sich.

Nur weil wir manche Ver?nderungen nicht sehen oder mit unserem beschr?nkten *Denken nicht nachvollziehen k?nnen, so sind sie doch in einen Kreislauf (der Natur) eingebunden.

Pflanzen, Tiere, Menschen, wir alle sind einem Rhythmus, einem Kreislauf, der Ver?nderung unterworfen.

Alles was da ist, ver?ndert sich, geht aber nicht verloren.
Wie es erneut in Erscheinung tritt ist teils bekannt, teils eine Ahnung und oft nur eine Idee.
Allerdings mit dem Grundgedanken, dass nichts verloren geht, sich alles nur (ver)?ndert, ist f?r mich die Widergeburt und/oder Reinkarnation kein unvorstellbares Ph?nomen.

Ich muss allerdings den eingeschr?nkten Kreis von Pflanzen, Tieren und Menschen erweitern. Zu unserem Lebensumfeld geh?rt auch die Erde und das Universum.
Dieses m?sste sich ebenso in einem bestimmten Rhythmus erneuern und damit ver?ndern.



Kann einer nur ann?hernd nachvollziehen, was das im gro?en Zusammenhang bedeutet?

11.8.05 05:01, kommentieren

Alphatest

Bist du ein Alphatierchen, in Menschengestalt?
Hier kannst du den Alphatest machen.

Meiner ergab:

Man kann die vier Grundtypen Hirn, Herz, Faust und Herzchen unterscheiden. Sie haben folgende Punktzahlen erreicht:

Hirn: 3
Herz: 4
Faust: 4
Herzchen: 0




Herz
---------
Sie haben gute Chancen, von den Kollegen als Alphatier anerkannt zu werden. Sie arbeiten nicht stur an der Sache, sondern kümmern sich auch rechts und links um die Belange der Menschen um Sie. Sie sind warmherzig, rücksichtsvoll und mitdenkend. Trotzdem wirken Sie nicht wie ein Weichei.

Man folgt Ihnen und Ihren Vorschlägen, weil man Sie persönlich schätzt und davon ausgeht, daß Sie immer das Interesse aller im Auge behalten.

Ihre Führungsqualitiäten kommen besonders bei Reibereien und Konflikten zum Tragen. Die anderen erkennen schnell, daß Sie ausgleichend wirken und selbst bei Chaos und heftigen Auseinandersetzungen innerlich Ruhe bewahren, den Überblick behalten und letztlich den Frieden wiederherstellen.

Sie sollten sich niemals einen Job suchen, an dem Sie allein arbeiten müßten. Sie lieben den Umgang mit anderen und sind auch für Vorgesetzte und Kollegen eine Bereicherung.

Eine Gefahr besteht allerdings bei Ihnen: Sie könnten sich zu sehr um die Belange der anderen kümmern und dabei sich selbst überfordern oder die Sacharbeit vergessen. Bedenken Sie immer, daß ihre Kollegen und Ihre Vorgesetzten Sie nicht als Therapeuten brauchen. Auch Ihr Arbeitsplatz wird vermutlich keine Kurklinik sein. Beachten Sie, daß Sie von erwachsenen Menschen umgeben sind, die einer bezahlten Arbeit nachgehen. Es handelt sich nicht um hilflose Küken, deren Glucke Sie sind.

Sie können Alphatier werden, aber auch "Team-Muttchen" oder "Gruppen-Onkel". Lassen Sie sich nicht jedes Problem aufhalsen.


Faust
---------
Sie haben die Durchsetzungsfähigkeit zum Alphatier. Von Ihnen gehen Stärke und Kraft aus. Man bewundert und fürchtet Sie. Den Kollegen imponiert es, wie Sie den Vorgesetzten auf gleicher Ebene ohne jede Unterwürfigkeit begegnen. Ihr Mut ist es, der die anderen zu Ihnen aufschauen läßt.

Die meisten Alphatiere sind Ihnen im Auftreten ähnlich. Wenn Sie darüber hinaus einen hohen Anteil an Treffern unter der Kategorie "Herz" hatten, dann ist Ihr Aufstieg in der inoffiziellen wie in der offiziellen Hierarchie praktisch unaufhaltsam. Sie verfügen über das, was als Charisma bezeichnet wird. Sie haben dann ein paar Feinde oder Konkurrenten mit ähnlichem Persönlichkeitsprofil weniger. Das sind jene Kollegen, die auch ganz oben in der Hackordnung sein möchten. Mit denen werden Sie eventuell zu kämpfen haben. Außerdem werden Sie von einigen wenigen der Kollegen (in der Kategorie "Hirn") verachtet. Damit müssen Sie leben. Die Mehrzahl der Kollegen wird Ihnen folgen. Sie strahlen natürliche Autorität aus.

Leider sind Menschen wie Sie häufig unbeherrscht und zu spontan. Das kann dazu führen, daß Sie zwar aufsteigen, jedoch mit der Zeit mehr Feinde als Verbündete haben. Wenn Sie dann einmal schwach sind, finden sich viele, die Lust haben, sich an ihnen zu rächen.

Man bewundert Sie und fürchtet Sie zugleich. Nicht selten sind Sie zu brutal und rücksichtslos. Vermutlich bemerken Sie das nicht einmal, weil Sie selbst "hart im Nehmen" sind. Denken Sie stets daran, daß andere empfindlicher sein können als Sie. Gehen Sie von Zeit zu Zeit zu den Kollegen und entschuldigen Sie sich für Ihre Direktheit. Menschen wie Sie haben immer einen Grund, andere um Verzeihung zu bitten. Besser wäre es natürlich, Sie würden Ihre Emotionen mehr in den Griff bekommen.

Für Vorgesetzte wirken Menschen wie Sie oft bedrohlich. Man unterstellt Ihnen - nicht immer zu Unrecht - Rebellion und Aufsässigkeit. Das kann dazu führen, daß Sie sich in Reibereien mit Chefs verlieren und es letztlich doch nicht schaffen, die Kollegen unter Ihre Alphatier-Führung zu bekommen.

1 Kommentar 11.8.05 20:52, kommentieren